Logo Pondera Online
 
ARCHAEOLOGICAL DESCRIPTION OF THE WEIGHT
Authority
Aurelius Eumenes, hipparchos
Mint
West Asian mint
Denomination
1 Libra = 1 Litra
Material
Lead
Manufacture
Cast
Shape
Square
Length
7.00 cm
Width
7.00 cm
Height
0.60 cm
Metrology
Mass (g) Mass (grain) Date of measurement Reference fragmented cleaned reference weight
339.00 - - Auction Gorny & Mosch 2021 No No No
339.13 - - Weiß 1990 No No Yes
Iconography
Symbol Technique Direction Position Number Synecdoche
Wear
Corrosion
Handle
No
Suspension hole
Yes
Recarved mould
No
Recarved weight
No
Intentionally destroyed
No
Archaeological description
Auction Gorny & Mosch 2021a: Gewicht eines Hipparchen. Libra 2. - 3. Jh. n. Chr. 339 g. B 7 cm × H 7 cm, ⌀ 0,6 cm. . Quadratische Platte mit leicht Rand auf der Vs. u. der Inschrift ΑΥΡ ΕΥΜΕ/ΝΟΥ / ΙΠΠΑ/ΡΧΟΥ. Rs. glatt. Ex Sammlung Peter Weiß, Kiel; ex Gorny & Mosch, München Auktion 225, 2014, Los 7152 (Teil) [erroneously]. Condition: Graue Patina, Vs. modern übergangen, aber authentisch, ss.
Autopsy
No
INSCRIPTION
Language Technique Legend type
Greek Relief Authority
Fac simile

ΑΥΡΕΥΜΕ
ΝΟΥ
ΙΠΠΑ
ΡΧΟΥ

Edition
Αὐρ(ηλίου) Εὐμέ|νου | ἱππά|ρχου.
Monogram
ARCHAEOLOGICAL CONTEXT
Findspot (region)
Findspot (site)
context
CIRCUMSTANCES OF ACQUISITION
Region
City
Date of first acquisition
Dec. 31, 1990
circumstances
Weiß 1990: Privatslg. Von einem türkischen Händler.
DATING OF THE WEIGHT
Curatorial Section
GREEK , ROMAN
Time frame
FROM 100 TO 300
Comments on Chronology
COLLECTION HISTORY
Collection
Name Date of acquisition Inventory number
Weiß Collection Dec. 31, 1990 None
Antiquities Trade April 19, 2021 None
Bibliography
Reference Page/Column Reference (number) Plate / Figure Comment
Weiß 1990 129 II 2 pl. 13 None
Auction Gorny & Mosch 2021a 180 760 fig. 760 None
VARIA
Additional comment
Weiß 1990: Das Schriftfeld macht einen verdächtigen Eindruck: Die unregelmäßige und in Einzelheiten ungelenke Schrift wirkt wie herausgeschnitzt, das Feld ist buckelig und weist rezente Verkratzungen und Glättungen auf. Das Gewicht als ganzes ist, wie die Oberflächenstruktur und die teilweise tiefe Patinierung zeigt, mit Sicherheit echt. Eine Untersuchung unter dem Mikroskop erweist auch die Beschriftung als wahrscheinlich echt. Sie ist allerdings kräftig modern überarbeitet; das ist offenbar schon vor längerer Zeit geschehen.28 - Der Genitiv Εὐμένου, ohne -ς, folgt einem geläufigen späten Flexionsschema: vgl. z.B. I.K. Smyrna II 1 (1987) Nr. 781 (mit Lit.); dreikaiserzeitliche Gewichte mit dieser Flexionsform bei Verf., Fünfzig Gewichte (Anm. 4).
Permalink
External link